Brawa H0 Einheits-Nebenbahnwagen DRG Ep.II

Sie mögen Brawa und Modelle in absolut detailreicher Ausführung? Dann dürden Sie sich diese Schnäppchen nicht entgehen lassen.

Modelldetails:

  • Mit vorbildgerechtem Bühnengeländer und Elektrokupplung
  • Extra angesetzte Lagerdeckel
  • Griffstangen aus schlagtähem Kunststoff
  • Passgenau eingesetzte Fenster
  • Dachlüfter extra angesetzt
  • Detailierter Unterboden mit vielen extra angesetzten Teilen
  • Kurzkupplungskinematik nach NEM-Norm
  • Filigrane Trittstufen

45818

#45818 H0 Einheits-Nebenbahnwagen Cidel-24 DRG Ep.II (Beiwagen für “Rübezahl”) UVP 74,90 € – jetzt nur 34,99 €

 

45819

#45819 H0 Einheits-Nebenbahnwagen Ciel-25 DRG Ep.II (Beiwagen für “Rübezahl”) UVP 74,90 € – jetzt nur 34,99 €

 

45820

#45820 H0 Einheits-Nebenbahnwagen Bciel-24 DRG Ep.II (Beiwagen für “Rübezahl”) UVP 74,90 € – jetzt nur 34,99

 

45821

#45821 H0 Einheits-Nebenbahn-Packwagen Pwiel-29 DRG Ep.II (Beiwagen für “Rübezahl”) UVP 74,90 € – jetzt nur 34,99 €

oder

#45818-21 Set (45818+45819+45820+45821) Einheits-Nebenbahnwagen DRG Ep.II, 4teilig, UVP 299,60 € – jetzt nur 129,99 €

Jetzt bestellen bei einem der w13plus-Händler!

Info zum Vorbild:

  • Neben den Entwürfen für Hauptbahnpersonenwagen, die als „Donnerbüchsen“ bekannt wurden, hatte die DRG auch Pläne für eine Serie „Nebenbahnwagen 1921“ aufstellen lassen. Der Betrieb erachtete hierbei ein geringeres Gewicht, als bei den Hauptbahnwagen, und einen kürzeren Achsstand zum Befahren enger Radien als besonders wichtig. Aufgrund einer für die nächsten Jahre als ausreichend angesehenen Zahl Wagen und fehlender finanzieller Mittel wurden letztlich nur 74 Sitzwagen und 7 Gepäckwagen gebaut. Für die ab 1926 für den Einsatz im elektrifizierten schlesischen Netz gebauten Triebwagen Breslau 511-521 wurden insgesamt 42 von ihnen zu Beiwagen umgerüstet. Sie erhielten, sofern noch nicht vorhanden, elektrische Beleuchtung und Heizung sowie die notwendigen Steuerleitungen. Derart ausgerüstet verkehrten bis zu 12 Beiwagen gemeinsam mit 3 Triebwagen, um im Sommer Wanderer und im Winter Skifahrer auf die Höhen des Riesengebirges zu bringen. Die als Di-24 gebauten und nach 1928 in Cid-24 umgezeichneten Wagen stellten mit 40 Exemplaren fast 50 % aller gebauten Einheitsnebenbahnwagen. 11 von ihnen erhielten die notwendigen Einrichtungen für den elektrischen Wendezugbetrieb und waren ab 1931 als „Breslau 2926 – Breslau 2930“ und „Breslau 2940 – Breslau 2945“ auf der Zackenbahn unterwegs.